In früher Urzeit dachten die Menschen…

…der Roggen sei eine Verunreinigung des Weizens und er wurde sogar als magenschädlich bezeichnet. Er wurde als Nahrung nur verwendet, um dem Hungertod zu entgehen. Über Generationen haben die Leute aber gelernt, dem Roggen seine positiven Seiten abzugewinnen, ihn schätzen zu lernen. Denn der Roggen wird nicht nur zum Backen des leckeren Walliser Roggenbrotes verwendet, aus ihm werden zum Teil die besten Wodkas und Whiskys der Welt hergestellt. Seit Kurzem gibt es sogar ein Walliser Roggenbier (www.sierrvoise.ch).

Wussten Sie, dass Roggenbrot gut für unseren Herz-Kreislauf ist und dass der hohe Anteil von Ballaststoffen und Pentosanen unseren Verdauungsprozess unterstützt.