1912 Bau einer Handelsmühle durch Adolf Augsburger am heutigen Standort.
1913 Inbetriebnahme der Mühle mit einer Leistung von 7‘000kg Weizen in 24 Std.
1922 Anbau eines Getreidesilos auf der Nordseite. Fassungsvermögen 525t verteilt auf 12 Zellen.
1924 Umbau der Sackmüllerei auf Automatik mit gleichzeitiger Leistungserhöhung auf 20‘000kg Weizen in 24 Std.
1929 Bau der Wohnungen, Lager und Garagen entlang dem Rhonedamm.
1939 Erstellung des alleinstehenden Getreidesilos Ost, mit einem Fassungsvermögen von 2‘250t verteilt auf 16 Zellen.
1942 Totalschaden infolge Feuer am Mühlengebäude von 1912 und der Mahleinrichtung von 1924.
1943 Inbetriebnahme nach dem Wiederaufbau mit einer Mahleinrichtung von 30‘000kg Weizen in 24 Std.
1958 Erstellung einer pneumatischen Entladeanlage ab Bahnhof Brig bis um Getreidesilo Naters, mit einer Leistung von 20‘000kg Getreide pro Std.
1963 Anbau West mit Garage, Personalräume, Büros und Lagerräume.
1978 Nochmalige Erneuerung der Mahleinrichtung auf eine Leistung von 50‘000kg Weizen, Durum oder Roggen in 24 Std.
1981 Umbau der Getreidereinigung auf Trockenreinigung mit 3‘000kg pro Std. Vergrösserung des Mühlensilos mit Stahlsilozellen auf 1‘015t.
1995 Einbau einer PC gesteuerten Mühlenüberwachung.
1996 Zertifizierung nach ISO 9001.
1996/97 Einbau einer Computergesteuerten Mehlmischanlage: Mehl nach Mass.
1999 Erfolgreiche Erneuerung der Zertifizierung nach ISO 9001.
2004 Q-Sicherungssystem in Richtung Lebensmittelsicherheit erweitert und erfolgreiche Zertifizierung nach dem Label HACCP BRC.
2005 Aufteilung der Firma in
a) eine reine Immobilien AG: AIAG
b) eine Betriebs AG: GARN
2008 Einführung eines Umwelt-Managementsystems und erfolgreiche Zertifizierung nach ISO 14001.
2009 Inbetriebnahme der neuen Walzenstühle Antaras, sowie des Computer-gestützten Leisystems winCos-
2010 Einbau einer Sortex Z+, der Farbsortierer checkt mit seinen extrem empfindlichen Kameras jedes einzelne Körnchen auf Farb-, Form- oder Fleckendefekte.
2011 Ersatz der Elevatoren und Mischereischnecken aus Holz durch eine Pneumatikförderung.
2012 Einbau des Bühler-Weltprototypen der vollautomatischen Absackstation MAIA und Update der Mühlensteuerung.
2013 100-Jahre Rhonemühle Naters
2014 Zertifizierung nach ISO 22000

6
Die „junge“ Rhonemühle um 1920, noch ohne Getreidesilo

7
Das Pferdefuhrwerk wird abgelöst durch die ersten Lastwagen in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts

8
Im Kriegsjahr 1942 zerstört ein Brand die gesamte Mühle, die unmittelbar anschliessend noch moderner und noch leistungsfähiger wieder aufgebaut wurde.